Heizungs-Check

So ermitteln wir innerhalb nur einer Stunde, ob Ihre Heizungsanlage effizient arbeitet:

 

1. Abgasverlust

Der Abgasverlust wird nach den Vorgaben der 1. BImSchV im sogenannten Kernstrom mit einem geprüften Messgerät bestimmt.

 

2. Oberflächenverlust

Hierbei wird einVerfahren angewandt, das an DIN EN 304 angelehnt  ist. Dazu wird die Kesseloberfläche in Teilflächen eingeteilt und mit einem Oberflächentemperaturfühler abgetastet. Die Addition der Teilflächenverluste ergibt den absoluten Oberflächenverlust.

 

 

3. Ventilationsverlust

Durch gleichzeitige Ermittlung von Strömungsgeschwindigkeit und Temperatur im Restkernstrom der Abgasabführung wird der Wärmeverlust im Abgassystem des Heizkessels 30 Sekunden nach Brennerschluss bestimmt.

 

4. Brennwertnutzung

Durch eine Sichtprüfung (z. B. anhand von Typenschild, Herstellerunterlagen, Anfall von Kondensat) wird beurteilt, ob sich der Wärmeerzeuger zur effizienten und daher anstrebenswerten Brennwertnutzung eignet.

 

 

5. Kesseldimensionierung

Zur effizienten Nutzung sollte ein Heizkessel richtig dimensioniert sein. Von einem überdimensionierten Kessel spricht man, wenn die eingestellte Kesselleistung um mehr als 50 % über der zu versorgenden Heizlast liegt. Diese wird in Abhängigkeit von der beheizten Fläche und vom Wärmeschutzstandard (Baualtersklasse des Gebäudes) abgeschätzt.

 

6. Kesselregelung

Hier wird durch Sichtprüfung die Regelungsart des Heizkessels (ohne Regelung, raumgeführte oder außentemperaturgeführte Regeleinrichtung) festgestellt.

 

 

7. Hydraulischer Abgleich

Anhand von Kriterien wie Pumpenauslegung, Voreinstellung von Differenzdruckreglern, Existenz von voreinstellbaren Thermostatventilen oder Rücklaufverschraubungen wird abgeschätzt, ob ein hydraulischer Abgleich gegeben ist.

 

8. Heizungspumpe

Die Bewertung der Soll-Leistungsaufnahme der Heizungspumpe(n) erfolgt durch die gegebenen Planungsdaten oder durch Abschätzungen mit Hilfe eines grafischen Verfahrens.

 

9. Rohrleitungsdämmung

Hierzu wird eine Sichtprüfung der Leitungsabschnitte in den unbeheizten Bereichen (z.B. Keller) vorgenommen.

 

10. Wärmeübergabe

Hier werden die Heizkörperventile bzw. Raumregler in mindestens drei Räumen unterschiedlicher Größe oder Nutzung einer Sichtprüfung unterzogen.